Universitätsmedizin Saarland

Projekt CKD 3-4 Registerstudie

In diesem gemeinsamen Projekt des WiNe und des UKS soll ein bundesweites Forschungsnetzwerk im Rahmen des Verbandes Deutsche Nierenzentren aufgebaut werden, in dem über 550 ambulante Behandlungszentren für chronisch nierenkranke Patienten und die Abteilung für Nieren- und Hochdruckkrankheiten des UKS eng vernetzt zusammenarbeiten. Ziel ist es, ambulante Patienten in einem frühen Stadium der Nieren­schädigung zu erfassen und deren Behandlungsdaten für wissenschaftliche Zwecke auszuwerten. Im Folgenden können auf dieser Basis in breit angelegten klinischen Studien alltagstaugliche Interventionen überprüft werden, die zum einen die Progression, zum anderen aber auch die Morbidität und Mortalität von chronisch Nierenkranken günstig beeinflussen. Nutznießer der erhobenen Daten aus der Versorgungsforschung sind in erster Linie nierenkranke Patienten und Ärzte, die diese Patienten betreuen. Darüber hinaus werden die Daten öffentlichkeits­wirksam zur Verfügung gestellt. Erste interessante Ergebnisse wurden bereits in Berlin auf der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie 2011 präsentiert.

Wissenschaftliches Institut für Nephrologie (WiNe)
Immermannstraße 65 A, 40210 Düsseldorf
Dr. Johannes Duttlinger

Klinik für Innere Medizin IV – Nieren- und Hochdruckkrankheiten,
Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS)

Kirrberger Strasse, 68421 Homburg/Saar

Verband Deutsche Nierenzentren e.V.

Fachverband der vertragsärztlich tätigen Fachärzte für Hochdruck- und Nierenkrankheiten in Deutschland. mehr>>