Projekt Nachwuchsförderung

Projekt Nachwuchsförderung: Stipendienvergabe über das Deutschlandstipendium

Nach dem Motto „Schon heute an morgen denken…“ fördert die Stiftung für Nephrologie ab dem Wintersemester 2012 zwei Studenten der Humanmedizin mit besonderem Interesse für das Fach Nephrologie an der Charité Berlin, an der Medizinischen Hochschule Hannover und an der RWTH Aachen im Rahmen des Deutschlandstipendiums. „Gerne möchten wir jungen Studierenden schon heute einen Einblick in die Nephrologie bieten, die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten einschließlich der Tätigkeit in einer eigenen nephrologischen Praxis aufzeigen und verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten durch die Netzwerke der Stiftung und der nephrologischen Fachverbände anbieten,“ erläutert Prof. Helmut Reichel, Vorsitzender der Stiftung für Nephrologie das Engagement.

2011 wurde das bundesweite Programm zur Spitzenförderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingeführt und im ersten Jahr konnten bereits 5.400 Studierende von dem Stipendium profitieren, 5,4 % davon Studenten der Medizin. Für das Jahr 2012 erhöht der Bund die Fördermittel von ursprünglich 14 auf 36 Millionen Euro. 2012 beträgt die Höchstförderquote 1 Prozent. Mittelfristig soll sie auf bis zu 8 Prozent steigen.  

Bei dem größten öffentlich-privatem Projekt im Bildungsbereich, das es in Deutschland je gab, übernehmen Bund und private Mittelgeber jeweils die Hälfte des Stipendienbetrags von 300 Euro pro Monat. Damit die Stipendiaten der Stiftung für Nephrologie sich voll auf ihr Studium konzentrieren können, kommen allein von der Seite der Stiftung je 300,00 Euro - je 150,00 Euro kommen vom Bund dazu.

Deutsches Lipidapherese-Register

Start des Deutschen Lipidapherese-Registers im April 2012. Informieren Sie sich über Details sowie die Teilnahme. mehr>>